Rechtsextremist Horst Mahler will Asyl in Ungarn

Der wegen Leugnung des Holocausts zu zehn Jahren Haft verurteilte Rechtsextremist Horst Mahler hat Ungarn um politisches Asyl gebeten. Der 81-Jährige hatte sich einem erneuten Gefängnisaufenthalt in der Stadt Brandenburg/Havel entzogen. Mahler hatte seit 2009 die Gefängnisstrafe wegen Volksverhetzung und Leugnung des Holocausts verbüßt. Zwischendurch hatte er wegen einer schweren Erkrankung Haftverschonung erhalten. http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/zeitung-rechtsextremist-horst-mahler-will-asyl-in-ungarn-15016040.html

Weiterlesen

Europäisches Gericht stoppt Verlegung von Flüchtlingen in Lager

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hat Ungarn untersagt, neun Flüchtlinge in grenznahe Transit-Lager zu verlegen. Es geht um acht unbegleitete Kinder und eine traumatisierte schwangere Frau. Ungarn trat ein Gesetz in Kraft, nach dem alle Flüchtlinge für die Dauer ihres Asylverfahrens in Containerdörfer nahe der Grenze zu Serbien festgesetzt werden. Asylbewerber in Ungarn […]

Weiterlesen