Taifun „Hato“ wütet in Hongkong und Südchina

Newsroom herunterladen

Mit hohen Wellen, heftigen Böen und Wolkenbrüchen hat Taifun „Hato“ Hongkong und das chinesische Festland erreicht. Behörden berichteten von mindestens 34 Menschen, die bei dem Sturm verletzt wurden. Sie riefen die höchste Taifun-Warnstufe aus. Schulen blieben geschlossen, mehr als 400 Flüge wurden gestrichen, wie die chinesische Medien berichteten. Videos in sozialen Netzwerken zeigten überflutete Straßen, entwurzelte Bäume und umherwirbelnde Teile, etwa von Baugerüsten. Auch in Südchina waren die Behörden in Alarmbereitschaft und warnten vor schweren Schäden. Tausende Menschen wurden demnach in Sicherheit gebracht. Schnellzugverbindungen zwischen mehreren großen Städten kamen zum Erliegen.

http://www.scmp.com/news/hong-kong/education-community/article/2107888/typhoon-signal-no-8-issued-hong-kong-braces