Umstrittene Arbeitsreform in Brasilien verabschiedet

Newsroom herunterladen

Trotz heftiger Widerstände und Debatten hat der brasilianische Senat einen Gesetzestext zur umstrittenen Arbeitsreform mit einer Mehrheit von 50 zu 26 Stimmen verabschiedet. Die Abstimmung wurde von stundenlangen Protesten zahlreicher Oppositionspolitiker begleitet, welche die Arbeitsreform als einen „schonungslosen Angriff auf die Arbeiterrechte“ kritisieren. Damit die Änderungen in Kraft treten, muss noch der De-facto-Präsident Michel Temer unterzeichnen. Durch die Reform werden wesentliche Arbeitnehmerrechte ausgehöhlt, beispielsweise in Bezug auf Urlaub, Gewinnbeteiligung, Überstunden und Arbeitszeitkonten. So kann die maximale Arbeitszeit pro Tag auf 12 Stunden erhöht werden, während die den Arbeitern gesetzlich zugestandenen Pausenzeiten von einer Stunde auf 30 Minuten gesenkt werden. Die rechtlichen Rahmen für Teilzeit- und Leiharbeit sowie Scheinselbstständigkeiten werden wesentlich ausgebaut. Zugleich werden die Gewerkschaften geschwächt und deren rechtlicher Spielraum, sich für Beschäftigte einzusetzen, verringert.

http://www.telesurtv.net/news/Senadoras-impiden-votacion-sobre-reforma-laboral-de-Temer-20170711-0034.html