Zahl der Cholera-Toten steigt

Newsroom herunterladen

Im Jemen sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation bislang 1.500 Menschen an der Cholera-Epidemie gestorben. Zudem wurden mehr als 240.000 Verdachtsfälle registriert. Die WHO rief zu mehr internationaler Hilfe auf, um die seit Ende April grassierende Epidemie einzudämmen. Durch den seit 27 Monaten dauernden Krieg ist das Gesundheitswesen des Landes weitgehend zusammengebrochen. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung haben nach UNO-Angaben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Im Jemen kämpfen schiitische Huthi-Rebellen gegen die Truppen von Präsident Hadi. Eine internationale Koalition unter der Führung Saudi-Arabiens versucht, die Aufständischen zu vertreiben.

Cholera death toll in Yemen rises to 1,500